Slider

Geschichte

Fahrschulgründer Horst Niepel (geboren 1931) wuchs in Mecklenburg auf und flüchtete 1960 in den Westen. Dort musste er seinen Fahrlehrerschein noch einmal neu absolvieren. Er baute sich in Hessen eine Existenz auf und eröffnete 1961 die Fahrschule an der Niddermühle (Nidderau-Windecken).

Fahrschule in Nidderau-Windecken Umgebung Hanau

1965 ist die Fahrschule dann in das eigens hierfür gebaute Wohnhaus mit Schulungsraum und Garage für die Autos in den Stadtteil Heldenbergen umgezogen. Damals gab es in dem Neubaugebiet am Bahnhof Nidderau lange nur eine holprige Straße aus Erde und Steinen die zur Fahrschule führte. Das hat den Andrang aber nicht gemildert und die Fahrschule – die übrigens in allen Klassen (sogar LKW und Omnibus) ausgebildet hat – entwickelte sich zu einer festen Größe in der Region und bildete Generationen im Autofahrern aus.

Fahrschule in Nidderau-Heldenbergen Umgebung Hanau

Der Fuhrpark bestand schon immer aus VW-Autos, die aus heutiger Perspektive einige Herzstücke vorweisen kann: Käfer, die komplette Golfer Reihe, VW T1er etc.

Fahrschule Unterricht Motorrad

Horst Niepel war mit seiner Leidenschaft für Autos und Fahren vielseitig tätig. Auch als Busfahrer bei seinem Freund und Kollegen des Busunternehmens Arthur Reichert im Nachbarort. Der heuerte ihn in den 1960ern an als Verstärkung, um freigekaufte DDR-Häftlinge in die Bundesrepublik zu transportieren. Die ersten Fahrten waren besonders spannend und aufregend beim Grenzübergang Herleshausen, rückwarts in einen Dorfweh rein entlang der Werra mit dem Ost-Berliner Anwalt Vogel an Bord. Später dann ab 1976 dann auch direkt in das MfS-Auslieferungsgefängnis Karl-Marx Stadt (Chemnitz). “Wir konnten das Nummernschild in der Stoßstange drehen. Grüner Knopf: Hanauer Kennzeichen, roter Knopf: DDR-Kennzeichen.”

Auch wenn der Beruf Fahrlehrer bis heute eine Männerdomäne ist, so hat die Fahrschule Niepel schon früh mit dieser Vorstellung aufgeräumt. Seine Tochter Monika gab von 1991 bis 2018 für verschiedene Klassen Fahrunterricht. Seine Frau Hiltraud Niepel übernahm die Bürotätigkeiten und kümmerte sich darüber hinaus auch um die Prüfer, die damals sogar noch zum gemeinsamen Essen blieben.

Familienunternehmen Niepel Fahrschule

Seine Töchter und Schwiegersöhne arbeiteten ebenfalls tatkräftig mit, so dass es nicht verwundert, dass 2008 dann sein Enkel Patrick Reichert die Fahrschule übernahm. Hierfür baute er extra im Industriegebiet in Heldenbergen, das der Fahrschule eine neues Zuhause bietet.

Fahrschule Nachwuchs Patrick Reichert

Die Leidenschaft gegenüber der Fahrausbildung und den Fahrzeugen hat er von seinem Opa übernommen. In dritter Generation führt er in moderner Weise die Familientradition fort und bleibt seither auch einem weiblichen Team treu. Seit 2018 unterstützt er die Fahrlehrerausbildung seines neuen Teammitgliedes Kim Belser.

Lehrmodel Gangschaltung

Quellen:
Video-Interview (3:34 min) mit Horst Niepel zu den Gefangenentransporten bei Nacht
https://www.giessener-allgemeine.de/giessen/horst-niepel-fuhr-freigekaufte-ddr-haeftlinge-nach-giessen-12090950.html
Diekmann, Kai (Hrsg.): Freigekauft. Der DDR-Menschenhandel, München: Piper Verlag, S. 48-49.